Copyright © All rights reserved. Made by wetleila.com  Terms of use  |  Privacy policy

Stossen ohne Gnade

SIE, DAS HOTWIFE

UM SIE, DAS HOTWIFE DREHT SICH ALLES BEIM WIFESHARING / CUCKOLDING. SIE IST DER MITTELPUNKT ALLER AKTIVITÄTEN.

Ein Hotwife ist im Jargon der Wifesharing-Szene eine Ehefrau oder eine Frau in einer fester Beziehung, die ihre erotischen und sexuellen Bedürfnisse auch mit anderen Männern oder gar Gruppen auslebt – so jedenfalls die offizielle Lesart. Häufig wird auch die Partnerin eines Swingers oder eines Cuckolds“ als „Hotwife“ bezeichnet.

Der Begriff Hotwife (in der Mehrzahl Hotwives) ist aus den englischen Worten “hot” für “heiß oder scharf” und “wife” für “Ehefrau” zusammengesetzt – wörtlich übersetzt bedeutet Hotwife also scharfe Ehefrau. Und in der Tat sind Hotwives verheiratete Frauen, die ihre sexuellen Triebe nicht ausschliesslich mit ihren Ehemännern ausleben sondern auch auserehelichen Geschlechtsverkehr praktizieren. Damit sind allerdings keine Affären oder Seitensprünge gemeint, der Ehemann eines Hotwife ist normalerweise eifersuchtsfrei, stets im Bild über das Treiben seiner Frau und geniesst in der Regel die sexuelle Freizügigkeit seiner Gattin.

Es gibt mehrere Konstellationen, durch die eine Ehefrau zum Hotwife wird, so zum Beispiel beim Vorhandensein eines Hausfreundes, beim Wifesharing, wie beim Swingen, beim Cuckolding heißt sie allerdings dann Cuckoldress.

In der Regel kann man Menschen ihre sexuellen Vorlieben nicht ansehen. Es sei denn, sie legen es geradezu darauf an und genau das ist bei Hotwives und Cuckoldresses hin und wieder der Fall. Am beliebtesten ist das Ankle Bracelet, bzw. Fußkettchen, das von Ihr deutlich sichtbar am Knöchel getragen wird (wenn die Frau Strümpfe trägt, trägt sie das Kettchen darüber) und an dem verschiedene Anhänger baumeln können.

Am beliebtesten sind die Gender-Symbole in verschiedenen Konstellationen. Hotwives hängen sich zum Beispiel ein weibliches Symbol mit mehreren männlichen Symbolen an ihr Fußkettchen. Bei Cuckold-Beziehungen wird von Frauen aber auch gerne ein Anhänger gezeigt, der ein weibliches, ein männliches und ein umgekehrtes männliches (für den Cuckold) beinhaltet. Dieses Dreier-Symbol wird von einigen Paaren auch als Tattoo (meist bei dem Cuckold) als Erkennungszeichen gewählt. Ein anderes Tattoo, das eine ganz bestimmte Vorliebe symbolisiert, findet man allerdings nur bei Frauen. Und das ist die schwarze Pik mit einen Q in der Mitte, der Queen of spades.

Die "Queen of Spades", zu deutsch "Pik-Dame", taucht meistens in Form von Tattoos am Fußknöchel, hin und wieder aber auch auf der Schulter oder dem Po auf. Einige Frauen tragen die Queen of Spades (schwarzes Pik mit weißem Q in der Mitte) aber auch als Anhänger am Fußkettchen oder der Halskette und sogar als Aufdruck auf T-Shirts und String-Tangas. Das Zeichen wird nur von hellhäutigen Frauen getragen und hat eine unmissverständliche Bedeutung:


Frauen mit dem Queen of Spades- Zeichen möchten durch dieses zeigen, dass die Sex mit schwarzen Männern (BBCs - Big Black Cocks) bevorzugen. Das Zeichen signalisiert darüber hinaus, dass die Frau (gegenüber ihrem farbigen Lover) devot ist und ihn als Master / Bull ansieht. Nicht selten leben Frauen mit dem Queen of Spades-Zeichen in einer Cuckold-Beziehung und sind zumindest ihrem Mann gegenüber dominant. Ein weiteres Symbol für Cuckolds ist das Geweih, schliesslich bedeutet Cuckold ja auch so viel wie "der Gehörnte", der von seiner Frau "die Hörner aufgesetzt bekommt". Wer diese Zeichen an einer Person erkennt, kann sie ja mal vorsichtig darauf ansprechen. Wer weiss, was sich dabei ergibt ganz im Besonderen wenn Du BLACK bist.

auch die-Stute wird nun zu einer „Queen of Spades“ geritten !

Erkennungszeichen
für Hotwifes oder die Cuckoldress

cuckold Wifesharing

Die "Queen of Spades"
für BBC-Liebhaberinnen

Die Stute, als Hotwife beim Wifesharing hat Sie sich immer geholt was Sie brauchte!.

Schon als wir noch Swinger waren viel mir auf das die-Stute größten Gefallen an schwarzen Männern fand und ganz im Besonderen zu denen, die dem „Vorurteil“ entsprachen